Kaffeekonzert VII 2017 Mitbringsel aus Wien

Wien, Wien, nur du alleine

A CAPPELLA begeisterte mit Wienprogramm

"Mitbringsel aus Wien" - so hieß die diesjährige Ausgabe des fast schon legendären Kaffeekonzertes. Auch dieses Mal war die Veranstaltung schon Monate vorher ausverkauft. Und das kann man auch verstehen bei einem so wundervollen und hochkarätigem Programm, inspiriert von der Konzertreise A CAPPELLAs nach Wien im vergangenen Jahr. Unter der Leitung von Dirk van Betteray sang das Ensemble im "Wiener Hochamt" Mozart (Spatzenmesse, Laudate Dominum), und das in echt wienerischer "Hochamtskleidung" mit Pelz (von Oma), Hut und (zu) geschminkten Lippen! In einem nächtlichen Liebesgeflüster gab es Mozarts Nocturnos, aufgeführt in wunderbaren Perücken aus Klorollen. Zum Abschluss ging es in den Prater , wo natürlich, die Bäume blühten, Kaiserin Elisabeth ihr "Ich gehör nur mir" erklingen ließ und die Fahrt mit einer schwungvollen Tritsch-Tratsch-Polka endete. Auch eine Wien-Oberberg- Verbindung gab es: Das Publikum sang Zuccalmaglio-Lieder zum Klaviersatz des Wahl-Wieners Johannes Brahms, über den auch Ulrich E. Hein verschiedene Anekdoten zu berichten hatte. Ulrich E. Hein riss die Zuhörer als Rezitator mit: einfach göttlich sein Vortrag des schwarzhumorigen "Was wär Wien ohne die Wiener" von Georg Kreisler! Ein weiterer Höhepunkt waren die Auftritte der Sopranistin Simone Nestler, die mit Musik aus dem Wiener Film "Frühjahrsparade" und "Mein Liebeslied muss ein Walzer sein" glänzte. Das Publikum war begeistert und ließ die Akteure erst nach drei Zugaben von der Bühne. Beim Herausgehen war oft zu hören: Nächstes Jahr kommen wir wieder. Die Tombola wurde in diesem Jahr zugunsten des Holper Gesellenhauses durchgeführt.

 

 

 

 

Kaffeekonzert VI 2016 -

Zauber der Romantik

Eine wundervolle Veranstaltung
mit einem gelungenen Programm und einem tollen Publikum!
Das war ein gelungener 20. Geburtstag für unseren Chor.
Hier der Pressebericht vom Lokal-Anzeiger (bitte klicken)
Hier der Pressebericht vom Lokal-Anzeiger (bitte klicken)
Bericht+Lokalanzeiger+30.03
Bericht+Lokalanzeiger+30.03.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

Kaffeekonzert V 2015 - The Best of...

A CAPPELLA, Köln bot lauter musikalische Höhepunkte
ein mitreißendes Kaffeekonzert 2015
Morsbach-Holpe. Unter dem Titel "The Best of..." hatten die Choristinnen des Vokalensembles A CAPPELLA, Köln in einer demokratischen Wahl ihre persönlichen Highlights der letzten Kaffeekonzerte zusammengestellt, um diese zum fünfjährigen Bestehen dieser Konzertreihe am 22. März 2015 im Holper Gesellenhaus zu präsentieren. Und tatsächlich sangen sich die Sängerinnen unter der Leitung von Dirk van Betteray von einem musikalischen Höhepunkt zum nächsten. Dabei boten sie die ganze stilistische Bandbreite gekonnt dar von Klassik (Mendelssohns "Auf Flügeln des Gesanges") über Oper (Händels "Lascia chio pianga") und Operette (Lehars "Die lustige Witwe") bis hin zu Volksliedern aus verschiedenen Ländern und Popmusik ("Mister Sandmann", "Pata, Pata" oder "Meine heiße Liebe" der Wise Guys). Das ganze wurde in witzige Zusammenhänge gegossen und gewürzt mit kleiner, aber feiner szenischer Gestaltung, großer Bühnenpräsenz und Spielfreude sowie einem gehörigen Schuss Humor. Nicht fehlen durften in dieser wunderbaren Mischung die hervorragenden Gedichtinterpretationen von Ulrich E. Hein. Dass Publikum war begeistert und forderte nach zwei Stunden lautstark Zugaben. Das jährliche Kaffeekonzert hat sich längst zu einer festen Größe im Kalender entwickelt. Jedes Jahr ist das Konzert früher ausverkauft. Dieses Mal waren schon seit Dezember 2014 keine Karten mehr zu bekommen. Außerdem gab es in diesem Jahr einen weiteren Mitwirkenden zu begrüßen: den neuen Flügel des Holper Gesellenhauses. Die Tombola diente in diesem Jahr zur Finanzierung dieses ein wundervollen Instrumentes, das sich bei dem Konzert von seiner besten Seite zeigte.
Und hier der Bericht der Kölnischen Rundschau (OVZ):

Kaffeekonzert IV 2014

Ein Sonntag im Bergischen - gemütlich wie bei Oma
A CAPPELLA bietet Gemütlichkeit in Perfektion
Schon Monate vorher ausverkauft war das diesjährige Kaffeekonzert des Vokalensembles A CAPPELLA, Köln unter der Leitung von Dirk van Betteray im Holper Gesellenhaus. Unter dem Motto "Ein Sonntag im Bergischen - gemütlich wie bei Oma" gab es Chormusik, szenische Darstellung und unterhaltsame Einlagen in Perfektion. Dazu eine Tombola zugunsten der historischen Orgel in Holpe, die hervorragend angenommen wurde. Und natürlich eine Bergische Kaffeetafel für das Publikum! Der Saal tobte und wollte den Chor nach zweieinhalb Stunden gar nicht mehr von der Bühne lassen. Verständlich nach dem Programm: Zunächst im "Sonntagsgottesdienst" gab es geistliche Chormusik wie Bachs berühmtes "Wohl mir, das ich Jesum habe" und die äußerst amüsanten Erstpredigt eines Pfarrers. Zum "Kirchenkaffee" sangen die A CAPPELLA´s - perfekt als Omas verkleidet - wunderschön Volkslieder in Sätzen von Johannes Brahms, bevor sie direkt anschließend im "Negligé" musikalisch zum Mittagsschlaf einluden. Höhepunkt eines Sonntags im Bergischen und so auch dieses Konzertes ist ein "Sonntagskonzert": Mit lauter tierischen Accessoires bestückt, sang und spielte das Vokalensemble A CAPPELLA, Köln den "Karneval der Tiere" von Camille Saint-Saens in einer Chorbearbeitung von Gwyn Arch. Während alle anderen Anekdoten, Geschichten (auch in Mundart) und Sketche durch Chormitglieder vorgetragen und gespielt wurden, hatte man für den "Karneval der Tiere" den einzigen Gast des Tages eingeladen: Ulrich E. Hein als Regisseur des Ensembles las mit viel Witz passende Zwischentexte nach Loriot. Viele Zuschauer freuten sich schon auf das Kaffeekonzert 2015 und hätten sich am liebsten gleich Karten gesichert.
Impressionen

Kontakt

buero-vanbetteray@gmx.de

 

02291-909627

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Vokalensemble A Cappella Köln